HOME
Julius Meinl International Julius Meinl Gastronomie Julius Meinl am Graben Meinl Bank
 
 
 
<< BACK
 
 

Auszüge aus:
A La Carte - Das Magazin für Geniesser - Frühling 2004
von Florian Holzer

Generation Espresso

Der kurze, schnelle italienische Kaffee ist so erfolgreich wie nie zuvor. Woran das liegt, wie weit der Trend noch geht,

und was den wirklich guten Espresso ausmacht – da gibt es viele Lehrmeinungen und Denkschulen.

Es zählte zum Allgemeinwissen, dass man bloß den Brenner oder Thörl- Maglern hinter sich lassen musste, und plötzlich

war jeder Kaffee gut. Hatte eine geschmeidige Crema, die noch felsenfest und mannhaft im Häferl klebte, auch wenn

man seine 800 Lire längst an der Kasse abgeliefert hatte und sich schon zum Gehen wandte; duftete nach frisch

gerösteten Kaffeebohnen – einem der besten Gerüche auf der Welt – und nicht so verbrannt, nicht so schal, nicht so

säuerlich wie noch ein paar Kilometer weiter nördlich; und schmeckte so, wie Kaffee im Idealfall schmeckt: ein bisschen

bitter, ein bisschen röstig, komplex und voll, würzig und appetitanregend, endlos nachklingend.

(...)

Julius Meinl, größter heimischer Kaffeeröster, setzt nicht nur verstärkt auf Marken wie "Arabia" und "Del Moro", die im

jung-dynamischen Italo-Segment positioniert werden, sondern erwarb vor kurzem sogar die Triestiner Traditionsmarke

"Cremcaffè", die dazu dienen soll, demnächst italienischen Prestige-Marken wie Illy, Hausbrandt, Bristot, Lavazza und

Segafredo Marktanteile abzuluchsen. "Ein wachsendes Segment", meint Margot Schoberleitner von Meinl, "Espresso ist

die Zukunft, er setzt sich voll durch", meint Christian Schrödl, "Espresso ist die Zukunft", meint Kathrin Hönig.

(...)

Crema und Aroma: Die Verkostung


Eine in jeder Hinsicht aufregende Verkostung: Die Unterschiede zwischen 23 Espressi waren verblüffend groß.

Auffallend auch, dass die Spitzenreiter im Ergebnis unglaublich eng beieinander liegen:


Del Moro, Meinl - 7,8: Der Espresso, den Meinl in seiner eigenen Rösterei in Bozen/Südtirol aus 100% Arabica-Bohnen

herstellen lässt, der beliebteste Kaffee in Südtirol: Haselnussbraun, besonders schöne Optik, leichte Säure, bleibt aber

im angenehmen Bereich, "komplex", "tolles Geschmacksspektrum", "voller Körper", "animierend und dunkelröstig im

Duft, zarte Bitternoten, erdig".

Julius Meinl, Julius-Meinl-Gasse 3–7, 1171 Wien, Tel.: 01/488 60



Rösterei Alt Wien "Caruso" - 7,6
: Eine hundertprozentige Arabica-Mischung der Kleinrösterei aus der Wiener

Schleifmühlgasse. "Riecht sehr italienisch, erinnert im Duft ein bisschen an Pfeifentabak", "holzig, aber gut, feine

Karamell-Note", "richtig herb", "wunderschöne, braune Creme, in der man lesen kann", "äußerst harmonisch", "wirkt

fast vollkommen, am liebsten würd' ich einen zweiten trinken".

Rösterei Alt Wien, Schleifmühlgasse 23, 1040 Wien, Tel.: 01/505 08 00


Illy - 7,4: Der Klassiker in Sachen italienischer Qualitätsespressi, Pionier in vieler Hinsicht der Qualitätssicherung, vom

einstigen Geheimtipp zu einer qualitativen Supermacht avanciert. Der Kaffee des Triestiner Traditionsunternehmens ist

mittlerweile auch schon im Supermarkt erhältlich, angeboten wird aber stets nur eine einzige Röstung/Mischung

(abgesehen von Süditalien, dort gibt es eine dunklere Variante).

Alois Stangl, Untersbergstraße 14, 5020 Salzburg, Tel.: 0662/84 96 84

(...)

 


Copyright © 2004, A La Carte Magazine

 


© Meinl Internet Commerce GmbH 2011
- All rights reserved